zukunft-a%cc%88ndern

 Mitmachinfos

Ihr könnt euch schriftlich oder online anmelden. Ihr erhaltet

nach der Anmeldung unmittelbar eine Teilnahmebestätigung und  Mitmacharmbänder für eure Projektgruppe.

Wichtig: Klasse/Gruppe/ Ort/Schule/Gemeinde/Leitung / Größe der Projektgruppe mitteilen und natürlich eure Idee!

Wer kann mitmachen:

  • Schulklassen der Sekundarstufe I und II (also Klasse 5 -13) aller Schulformen
  • Freizeit-, Bastel-, Konfirmanden-, Kinder- und Jugendgruppen der entsprechenden Altergruppe
  • eine AG oder speziell gebildete Projektgruppe eurer Schule oder Gemeinde
  • oder …

Bedenkt aber, rechtzeitig mit eurem Projekt zu beginnen.

 

 

Tipps und Themen

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Projekt zu starten. Beachtet dabei immer ein gutes Zeitfenster, denn Spaß und Freude sind die besten Begleiter  für ein gutes Projekt.
Ihr könnt uns überraschen mit ganz ungewöhnlichen Idee und Aktionen.

Hier einige Themen – es sind nur Vorschläge:

 

Hoffnung pflanzen in eurem sozialen Bereich

Ihr könnt in eurer Umgebung Einrichtungen besuchen, z.B. Altenheim, Krankenhaus, oder Flüchtlingsunterkunft, diese erkunden und dort Angebote und Aktionen entwickeln.
Diese filmt ihr (mit Zustimmung!), oder ihr dokumentiert eure Aktion, wie z.B. Kreativnachmittage mit älteren Menschen, Spiele oder Ausflüge, Besuchsdienste, Interviews.
Denkt dabei an das Thema: Hoffnung pflanzen!

 

Hoffnung pflanzen im Umweltbereich

Vielleicht gibt es bei euch einen Ort der schön gestaltet werden sollte / muss,
z.B. der Spielplatz, die Bushaltestelle oder eine verrümpelte Wiese.
Ihr könnt für Gottes Schöpfung Zeichen der Hoffnung setzten zum Thema Artenschutz.

 

Hoffnung pflanzen im Bereich Kunst, Darstellung und Musik

Lieder dichten, ein Theaterstück oder Rollenspiel zum Them

a Hoffnung entwickeln.
Wegzeichen und Hinweise zum Thema Hoffnung gestalten, da sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

 

Hoffnung pflanzen durch Aufmerksamkeit in eurer Schule, Kirche, Jugendzentrum…

Zum Beispiel durch Thesentüren, wo einmal Kritik und Verbesserungen von Kindern, Jugendlichen, aber auch von Erwachsene angebracht werden können. Die könnt ihr dann auswerten.
Mit einer solchen Aktion könnt ihr gut Stimmungen in eurer Schule aufnehmen.

 

 

Material/Kosten

Das Umsetzen von Ideen und Projekten erfordert meistens Material und kostet auch Geld. Beantragt in eurer Schule und eurer Kirchengemeinde machbare Geldbeträge für eure Projektidee. Überzeugt eure Schulleitung oder Kirchengemeinde von eurem Projekt. Stiftungen fördern oft bestimmte Projekte, besonders im Umweltbereich. Vielleicht könnt ihr den Förderverein eurer Schule dafür begeistern.
Verwendet dabei auch Dinge, die kaum jemand noch braucht. Erstellt eine Materialliste und einen Kostenplan.
Wenn es Fragen gibt, ihr irgendwie nicht weiter kommt, dürft ihr uns gerne fragen. Wir selber können euch keine Geldbeträge und Materialien geben, dann wäre es ein unfairer Wettbewerb!
Darin liegt letztlich die Herausforderung für euch: Die Idee und deren Umsetzung.  Aber den einen oder anderen Tipp haben wir für euch.

 

Ein Beispiel: Aktion Hoffnungsanker

1985-1988 initiierte die Kirchengemeinde Bloherfelde die Aktion Hoffnungsanker.
Da dies keine Konfirmanden- oder Schüleraktion war (aber sein könnte!), und weil sie lange her ist und deshalb eh nicht eingereicht werden kann,
wird die Aktion hier beispielhaft vorgestellt:

 

kann-stehen

ha-aus-3-hufna%cc%88geln

 

konfirmation-1985

linoldrucke

schlu%cc%88sselanha%cc%88nger

erkla%cc%88rung

aktion-hoffnungsanker-projektbericht